Hier haben wir alle Fragen und Antworten zusammen gefasst, die uns häufig gestellt werden.

Fragen zu unseren Heizstrahlern

Die Anlaufzeit einer trägen Sicherung liegt im milisekundenbereich.

Eine träge Sicherung ist eine Sicherung mit träger Auslösecharakteristik.

Alle Produkte √ľber 4 kW ben√∂tigen Drehstrom.

Man benötigt den BHSS-ADP.

Beide Dimmer haben nur eine Zone.

Wenn die Badezimmer kleiner als 6m² groß sind, dann sollte man keinen Strahler installieren, da es sonst zu warm wird.

Einen eingebauten Dimmer gibt es nur bei SMART-Tower.

Einen Ein-und Ausschalter gibt es nur bei SMART-Tower.

Die Garantie auf die Heizstrahler beläuft sich auf zwei Jahre und auf die Heizröhren auf ein Jahr.

Hierf√ľr wird ein 4 adriges Kabel mitgeliefert und verdrahtet. Jeder Dimmer erh√§lt dann eine eindeutige Adresse vom Keypad. Das Kabel ist 5 m lang.

Ein einzelner Infrarot-Heizstrahler deckt je nach Ausrichtung eine Bodenfl√§che von 10 m¬≤ bis 12 m¬≤ ab. Zu beachten ist dabei, dass die Intensit√§t, wie bei jeder Lichtquelle, mit der Entfernung abnimmt. Au√üerdem ist eine Erw√§rmung im Bereich eines Schattens, der durch ein angestrahltes Objekt entsteht, genau wie beim nat√ľrlichen Sonnenlicht auch, nicht m√∂glich. Um gr√∂√üere Fl√§chen mit einem Infrarot-Heizstrahler zu erw√§rmen, muss auf die Multi-Ger√§te mit mehreren Heizr√∂hren zur√ľckgegriffen werden.

Alle f√ľr die Wandmontage vorgesehenen Infrarot-Heizstrahler sollten in einer H√∂he von 1,8m bis 2,5m angebracht werden, um einen optimalen W√§rmeeffekt zu erzielen. Die zu w√§hlende Anbringungsh√∂he h√§ngt wiederum von der Leistungsst√§rke des Heizstrahlers, dem Verwendungszweck sowie den vorhandenen Umgebungseinfl√ľssen ab. Gerne beraten wir Sie bei der Festlegung der idealen Anbringungsh√∂he.

Aufgrund der gro√üen Vielfalt unserer Produkte m√∂chten wir aus Gr√ľnden der √úbersichtlichkeit hier nicht alle M√∂glichkeiten aufz√§hlen. Welche Heizr√∂hre in welchem Infrarot-Heizstrahler verbaut ist, entnehmen Sie bitte dem zugeh√∂rigen Datenblatt. Oder fragen Sie unsere kompetenten Mitarbeiter.

Der Abstrahlwinkel der Strahler h√§ngt von der Geometrie des verwendeten Reflektors und anderer Komponenten, die die Strahlung verteilen, ab. Bei unseren Infrarot-Heizstrahlern betr√§gt der Abstrahlwinkel senkrecht zur Ausrichtung der Heizr√∂hre ca. 90¬į. Seitlich wird maximal ein Winkel von jeweils rund 40¬į zu beiden Seiten des Heizstrahlers erreicht.

Eine Infrarot-Heizr√∂hre h√§lt unter idealen Bedingungen bis zu 5.000 Stunden. Einfluss auf diese Lebensdauer nehmen vielf√§ltige Umgebungsbedingungen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftverschmutzung, Anbringungsausrichtung, Ersch√ľtterungen etc. Die R√∂hren sind auch f√ľr Dauerbetrieb geeignet.

Die Heizr√∂hre eines Infrarot-Heizstrahlers erw√§rmt sich je nach Umgebungsbedingungen (Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftumw√§lzung etc.) und Leistungsst√§rke auf 800¬į bis 900¬į Celsius.

Die Heizstrahler erw√§rmen sich je nach Design, Material und Leistungsst√§rke an ihrer Oberfl√§che auf Temperaturen zwischen 120¬į und 180¬į Celsius.

Der Wirkungsgrad der Infrarot-Heizstrahler h√§ngt von den verwendeten Komponenten, insbesondere der Quarzr√∂hre ab, und liegt zwischen 85% und 93% der zugef√ľhrten elektrischen Energie. Der Verlust von elektrischer Energie ist im wesentlichen auf die Leitungen und die Konvektion zur√ľckzuf√ľhren.

Die Infrarot-Heizstrahler erw√§rmen nicht die Luft in einem Raum, sondern die von ihnen angestrahlten Objekte. Insofern ist eine gleichm√§√üige Raumerw√§rmung nicht direkt durch die Infrarot-Heizstrahler m√∂glich. Die angestrahlten und erw√§rmten Objekte geben einen Teil der W√§rme an die sie umgebenden Luft ab und sorgen so lokal f√ľr eine Lufterw√§rmung, die mit entsprechnden Ma√ünahmen auch zur Raumerw√§rmung genutzt werden kann.

Im Infrarot-Heizstrahler wird elektrische Energie in Strahlung im kurzwelligen Infrarotbereich umgesetzt und die Strahlung durch die Geometrie des Strahlerdesigns im Umfeld verteilt, wo sie die angestrahlten Personen und Objekte erw√§rmt. Die Energieumsetzung erfolgt in einer Quarzr√∂hre, die mit einem Gl√ľhdraht in einem speziellen Gasgemisch sowie einer Sonderbeschichtung versehen ist.

Die Infrarotkurzwelle ist ein Teil des nicht-sichtbaren Lichts, das sich direkt an den sichtbaren roten Spektralbereich anschlie√üt (Wellenl√§nge von 780 bis 1.400 nm) und als W√§rmestrahlung empfunden wird. Sie ist u.a. auch f√ľr das W√§rmeempfinden der nat√ľrlichen Sonnenstrahlung verantwortlich. In den Heizstrahlern wird diese Strahlung durch den Einsatz von R√∂hren, durch die der elektrische Strom flie√üt, k√ľnstlich erzeugt.

Die Heizstrahler k√∂nnen mittels der mitgelieferten Halterungen an alle Materialien angebracht werden, die zum einen das Gewicht der Strahler tragen k√∂nnen, und zum anderen durch die Abstrahlw√§rme keinen Schaden nehmen. Dies k√∂nnen z.B. Metallkonstruktionen, Mauerwerk, aber auch Holz sein. Vorsicht ist geboten bei Kunststoffen, da diese bei W√§rmeeinwirkung m√∂glicherweise an Festigkeit einb√ľ√üen. F√ľr spezielle Anbringungssituationen stehen Ihnen unsere erfahrenen Mitarbeiter im Innen- und Au√üendienst gerne zur Verf√ľgung.

Die Strahler der Licht und W√§rme-Serie (RLH) haben standardm√§√üig ein f√ľnfadriges Kabel. Die schwarze (L1) und blaue (N1) Ader sind f√ľr die Stromversorgung des Heizstrahlers, die braune (L2) und graue (N2) Ader f√ľr die Leuchten. Die gelb-gr√ľne Ader ist wie immer f√ľr die Erdung vorgesehen. Somit k√∂nnen die Heizstrahler und Leuchten unabh√§ngig voneinander mit Strom versorgt werden.

Die Heizstrahler ziehen beim Einschalten einen hohen Anlaufstrom (rund den zehnfachen Wert des normalen Betriebsstroms), aber nur f√ľr einen sehr kurzen Zeitraum (deutlich unter einer Sekunde). Daher sollte eine tr√§ge Sicherung (C-Automat) verwendet werden, um das Ansprechen der Sicherung beim Einschalten des Heizstrahlers zu vermeiden. Die Sicherung muss entsprechend den technischen Regularien f√ľr den Betriebsstrom des Heizstrahler (siehe Datenblatt) ausgelegt sein.

Die von uns genutzte Belegung der Kontakte der Hirschmann-Stecker und -Buchsen ist wie folgt: Pin 1 ist nicht belegt, Pin 2 hat die Phase, Pin 3 die Neutralleitung. Am Erdungsanschluss ist nat√ľrlich die Erdungsleitung angebracht.

Hirschmann-Stecker und -Buchsen gibt es in Ausf√ľhrungen mit unterschiedlicher Kontaktanzahl. Die von uns verwendeten Hirschmann-Stecker und -Buchsen haben 3 Kontakte plus Erdungskontakt. Sie werden insbesondere bei Strahlern verwendet, bei denen in die Stromversorgungsleitung ein Funkdimmer zwischengeschaltet werden soll (der ebenfalls √ľber Hirschmann-Stecker und -Buchse verf√ľgt), oder bei Strahlern, die bei fest am Geb√§ude etc. angebrachter Stromversorgungsleitung oft angeschlossen bzw. wieder abgebaut werden sollen.

Die IP-Angabe zeigt an, wie gut ein Ger√§t gegen Ber√ľhrung und Schmutz (1. Ziffer) sowie gegen das Eindringen von Wasser (2. Ziffer) gesch√ľtzt ist. Unsere Strahler haben folgende IP-Angaben:

  1. IP20: Gesch√ľtzt gegen den Zugang mit einem Finger sowie gegen feste Fremdk√∂rper mit einem Durchmesser ab 12,5 mm; kein Schutz gegen Wasser
  2. IP24: Gesch√ľtzt gegen den Zugang mit einem Finger sowie gegen feste Fremdk√∂rper mit einem Durchmesser ab 12,5 mm; Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  3. IP65: Gesch√ľtzt gegen den Zugang mit einem Draht und staubdicht; Schutz gegen Strahlwasser (D√ľse) aus beliebigem Winkel
  4. IP67: Gesch√ľtzt gegen den Zugang mit einem Draht und staubdicht; Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen.

Die Kopplung von einem Funkdimmer mit einer Fernbedienung erfolgt √ľber den Einlernprozess. Es k√∂nnen maximal 16 Fernbedienungen auf einen Funkdimmer eingelernt werden. Umgekehrt kann eine Fernbedienung auf beliebig viele Funkdimmer angelernt werden. Das Einlernen erfolgt durch Stromunterbrechung am Dimmer, dann Strom wieder anschalten und den Knopf im Loch an der R√ľckseite der Fernbedienung eindr√ľcken. Der Dimmer und die Fernbedienung sind nun im Lernmodus und es m√ľssen gem√§√ü Bedienungsanleitung verschiedene Tastenkombinationen „gelernt“ werden. Diese Einstellungen bleiben auch nach Batterie/Stromwegnahme erhalten. Per Fernbedienung kann ein Reset der Einstellung √ľber eine spezielle Tastenkombination (siehe Manual) druchgef√ľhrt werden.

Die Anzahl der zu dimmenden Strahler pro Dimmer h√§ngt von der Leistung der Strahler sowie der Leistungsangabe des Dimmers ab: Die Leistungsangabe des Dimmers ist aus der Bezeichnung bereits ersichtlich, z.B. kann der BHC3600E-x eine Heizleistung von 3600W regeln. Die Anzahl der getrennten Zonen, die mit einem Dimmer gesteuert werden k√∂nnen, ist bei allen Dimmern ab 4kW Regelleistung aus der letzten Ziffer der Bezeichnung ersichtlich, f√ľr den BHC4002-ER sind das also 2 getrennte Zonen. Alle kleineren Dimmer haben grunds√§tzlich nur eine Steuerzone.